Es tut mir leid! Anti-Falten-Cremen helfen nicht!

Warum? Im folgenden Beitrag möchte ich euch über Fakten zum Thema Haut- & Hautpflege aufklären.
Und was wir tun können.

Beginnen wir von vorne: Wir sprechen von Falten, der Hautarzt spricht von „exogenen Zonen“. Und doch meinen wir dasselbe.
Zigaretten, Alkohol, UV-Strahlung, Stress, falsche Ernährung, Bewegungsmangel, Schlafmangel.

Die Haut ist unserem lebenslangen Lebensstil ausgeliefert. Daher ist vieles, was wir als Anzeichen des Alterns interpretieren eher als Abnutzungserscheinung oder Langzeitschäden unserer Haut zu sehen.

Daher gilt beim Thema Hautpflege grundsätzlich: Alles was wir uns auf die Haut schmieren, hat nur einen minimalen Effekt, wenn überhaupt. Denn zerstörte Kollagenfasern (ich komme darauf zurück) sind nicht durch eine Creme zu ersetzen.

Zwei Faktoren sind dabei ausschlaggebend: der Alterungsprozess im Körperinneren und die angesammelten schädlichen Einwirkungen der Außenwelt.

Also einerseits die Lederhaut, die zweite Hautschicht direkt unter der Oberhaut. Dort sitzt das Bindegewebe, wo Zellen, Fasern und Blutgefäße in jungen Jahren perfekt zusammenarbeiten. Dieses Tempo nimmt allerdings mit dem Alter ab.
Die Produktion von Kollagen, das sind die Fasern, die das Bindegewebe der Lederhaut stabil und zugfest machen, reduziert sich. Die Hauterneuerung und die Zellteilung in der Oberhaut verlangsamt sich und findet nur noch alle 50 Tage und nicht mehr alle 27 Tage statt. Der Feuchtigkeits- & Fettgehalt der Haut sinkt, die Haut wird somit schlaffer und durchsichtiger.

Zweitens das Körperinnere. Und der Darm. Nicht erst seit dem Bestseller „Darm mit Charme“ wissen wir, wie wichtig der Darm für unsere Gesundheit ist. Ernährung, Verdauung und Darmflora hängen direkt mit der Haut zusammen. Pilzerkrankungen, Reizdarm, Verdauungsprobleme oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden häufig von typischen Hautproblemen begleitet. Wahre Schönheit kommt also tatsächlich von innen.

Wie können wir dem entgegenwirken? Was sind die wirkvollsten Methoden gegen Hautalterung und Falten?

  1. Ein gesunder Darm. Hochentwickelte Bakterienstämme oder eine Darmreinigung können für eine gesunde Darmflora sorgen.
  2. Superfoods mit Antioxidanten. Diese Gruppe von Vitalstoffen in unserer Ernährung bietet als sogenannte Radikalfänger Schutz vor den gemeinen freien Radikalen, welche die Zellen und das Gewebe schädigen.
    Wer sich reich an Antiodxidanten ernähren möchte, greift am besten auf pflanzliche Nahrungsmittel zurück.
    Wie z.B.: in Karotten, Paprika, Tomaten, dunkle Beeren und grüner Tee.
  3. Sport. Schweiß transportiert die Abfallstoffe des Körpers nach außen. Beim Schwitzen wird die Haut stärker durchblutet, abgestorbene Hautzellen können leichter entsorgt werden, überschüssige Flüssigkeit wird aus dem Gewebe geschwemmt.
  4. Endermologie Gesichtsbehandlung. Diese Behandlung zielt direkt auf die Lederhaut im Bindegewebe ab. Durch Microschläge im Hertzbereich werden die Jugendzellen (Fibroblasten) in der Lederhaut aktiviert. Diese sind für den natürlichen Kollagenaufbau zuständig. Mittels der Behandlung ist es möglich, die Kollagen- & Elastinproduktion um 46% und die natürliche Produktion von Hyaluronsäure um 80% zu steigern. Die Behandlung wurde zudem mit dem internationalen Innovationspreis für Anti-Aging ausgezeichnet.
  5. Sanfte Behandlungsmethoden. Wie z.B. Microdermabrasion, Peelings, Lymphmassage, Heilerde oder Kräutermaske oder auch Ultraschall zum Einschleusen kosmetischer Substanzen haben sich bewährt.
  6. Sonnencreme. Sie schützt vor UV-Strahlung und ist eigentlich die einzige Anti-Aging Creme. Täglich Sonnencreme oder Tagescreme mit mind. 15% Lichtschutzfaktor auftragen.
  7. Feuchtigkeit. Jede Haut braucht Feuchtigkeit. Zu empfehlen sind Cremen und Fluids auf Naturbasis und frei von Konservierungsstoffen.
  8. Reinigung. So gründlich wie nötig, so sanft wie möglich. Nicht mit der Hautpflege übertreiben.
  9. Viel trinken. Mindestens 1,5 Liter pro Tag. Vorzugsweise Wasser, Kräutertees.
  10. Ausreichend Schlaf. 7 bis 8 Stunden pro Nacht.

Medizinische Quelle:
"Alles über die Haut". Von Dr. Johannes Wimmer & Prof. Matthias Augustin

Für Fragen zu den Inhalten wie Ernährung, Darmgesundheit oder Gesichtstreatments beantworte ich gerne Eure Fragen unter office@dieaschauer.at

Alles Liebe und bis bald!
Petra Aschauer

www.dieaschauer.at